Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Hier findest Du allgemeine Dinge zum Thema "Cruiser"
rocker.th
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 13:55

Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von rocker.th » 26.02.2019, 14:27

Hallo Tretharleyfreunde

Zunächst mal Hochachtung für alle hier, die so geniale Räder gebaut bekommen. Die Bilder, die ich mir hier von euren Bikes anschaue sind einfach nur klasse. ,;,.

Ich gehe schon einige Zeit mit dem Gedanken schwanger ein Cruiser Pedelec zu fahren. Wenn auch ein Eigenbau anfangs im Hinterstübchen war bin ich doch bei den Bikes von der Stange hängen geblieben.
Auf meiner Liste der coolen Bikes stehen Das Greaser (http://www.greaser-longbikes.de/), die Bikes von Thunderbolt Dynamics (https://www.thunderbolt-dynamics.com/) und der Rayvolt Cruzer (https://www.rayvoltbike.com/en/vintage- ... nfigurator).

Mein Favorit ist der Rayvolt. Allerdings stell ich mir da ein paar Fragen, die mir eventuell einer hier Beantworten kann. (Probefahrt wäre mir am liebsten aber hier in der Gegend fällt das leider aus weil keine Händler).

1. Bin ich mit meiner Körpergröße von 1,63 nicht gerade hoch gewachsen und frage mich, wie gut ich dann im Alltag klar komme (M Rahmen soll laut Händler bis 1,72 angebracht sein). Könnt ihr das irgendwie abschätzen?
2. Leider hat der Rayvolt keine Gangschaltung und hier gibts doch die eine oder andere Steigung. Kennt jemand Singlespeed E-Bikes und kann mir sagen, ob ich dann am Berg gegen ne Wand trete?

Falls die Kiste schon mal von jemandem bewegt wurde wäre das natürlich richtig gut. Dann bin ich für jeden Erfahrungsbericht dankbar.

Danke schon mal und ich hoffe, ich verschandel das schöne Forum mit den "Von der Stange" Bikes nicht -.;

Benutzeravatar
woelfchen83
Moderator
Beiträge: 1684
Registriert: 05.03.2012, 06:54
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von woelfchen83 » 26.02.2019, 18:59

Hallo und herzlich Willkommen bei Tretharley, rocker.th.

Mal fernab von den technischen Details, finde ich es sehr wichtig, dass die Rahmengeometrie zu einem passt bzw. für denjenigen bequem ist. Manch einer findet die Klappmesserhaltung super, andere empfinden sie als unfahrbar. Da können dir Erfahrungen jedoch das Ausprobieren nicht abnehmen.

Aus welcher Ecke kommst du denn? Vielleicht magst du mal, auch wenn du noch kein Bike hast, bei einem Cruise vorbei schauen. Wenn du nett fragst, lässt dich sicher auch jemand Probe sitzen bzw. fahren. Hier sollte eigentlich für so ziemlich jeden ein Cruise in machbarer Nähe dabei sein.

P.S.: Ich habe gerade zufällig gesehen, dass es von Rayvolt auch eine deutsche Seite gibt.
BildBildBildBild

Benutzeravatar
huby
Beiträge: 2282
Registriert: 20.01.2012, 22:28
Wohnort: Kassel/Kfg.

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von huby » 26.02.2019, 20:30

Ja dann mal Willkommen hier,
ich kann dir nur zu einer Probefahrt raten! -**.
Weil solche Pedelecs nicht gerade günstig sind ...
Gruß
Huby 8)
Fulle Ridaz Kassel
"Keine Fahrradpflicht für Helmträger!"

rocker.th
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 13:55

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von rocker.th » 27.02.2019, 08:19

Danke euch beiden.

Ich komme aus Jena. Mitten im Tal der Ahnungslosen, was das Händlernetz betrifft ;)

Aber das sieht bei den anderen von mir verlinkten Bikes auch nicht besser aus. Also notfalls mal nen Tagesausflug in unsere Hauptstadt machen

Benutzeravatar
Highriser
Beiträge: 114
Registriert: 19.07.2018, 11:13

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von Highriser » 27.02.2019, 09:07

Hallo Rocker,
Du solltest dir wirklich die Zeit nehmen, das Bike das du kaufen möchtest, mal Probe zu fahren. Bei deiner Körpergröße könnte das entscheidend sein, da Stretchcruiser eher was für größere Menschen sind. Den Greaser bin ich letztes Jahr mal zur Probe gefahren und war wenig begeistert von den Bike ( im gegensatzt zum fast doppelt so teuren Ruffian mit Bosch Mittelmotor da bekam ich das grinsen nicht mehr aus dem gesicht).Zu teuer für die verbaute Technik und Leistung. Abgesehen davon das der Greaser Kettenschaltung hat, was mir an einem Cruiser überhaupt nicht gefällt, aber das ist Ansichtssache.
Singlespeed und HR-Motor ist eher was für das Flachland.
Für das Geld was die Bikes kosten, kannst du das auch günstiger selber bauen und das für deine Bedürfnisse. Man kann ja fast alles schon montagebereit bestellen......... Solange du nicht 3 mal die Woche vom Wickeltisch gefallen bist, sollte das auch kein Problem sein, dass ganze zu montieren.

MfG Highriser
Zwei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz :roll:

rocker.th
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 13:55

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von rocker.th » 27.02.2019, 09:44

Muss zugeben, dass ich den Ruffian gerade wegen dem Mittelmotor gefressen habe.
Ist aber sicher auch ne Geschmacksfrage.

Vorerst nicht selber zu bauen ist weniger wegen der Angst es nicht hin zu bekommen (Naja bis auf Lackierung und Einspeichen. Sauber zu lackieren ist mir noch nie geglückt :oops: ). Wobei natürlich schicke Rahmen zu bekommen sind ^^.

Benutzeravatar
Highriser
Beiträge: 114
Registriert: 19.07.2018, 11:13

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von Highriser » 27.02.2019, 10:12

Den Rahmen kannst du schon gepulvert in Wunschfarbe bestellen und den Laufradsatz bekommst du auch schon fertig eingespeicht in Wunschfarbe und Ausstattung. Kostet zwar etwas mehr als selbst gemacht, ist aber insgesamt immer noch günstiger als ein Fahrrad von der Stange.
Wenn der Mittelmotor bei dir eh ein Dorn im Auge ist, bleiben ja nur HR oder VR Motor im rennen.
Manche Händler Speichen dir den Nabenmotor auch in deine wunschfelge ein. Einfach mal nachfragen.
Die Auswahl an Pedelec- Cruiser ist eher bescheiden und dazu noch zu teuer aber das sollte jeder für sich entscheiden.
Wie Wölfchen und Huby es dir schon geraten haben, nimm dir die Zeit für eine Probefahrt und entscheide selbst. Ein Händler, der der dir eine Probefahrt bei dem Preis verweigert, solltest du meiden.
MfG Highriser
Zwei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz :roll:

rocker.th
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 13:55

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von rocker.th » 27.02.2019, 17:35

Hab nen Berliner Händler angeschrieben. Drückt mir die Daumen, dass ich dort ne Probefahr bekomme ... verbring ich eben mal nen Tag in der Hauptstadt ^^

Eine Sache lässt mich aber gerade bissel grübeln, da ich mit dem deutschen Importeur geschrieben habe (wie oben verlinkt ... rayvolt.de)
Und zwar gibt es ja neben dem 400 Watt Motor (elektrisch begrenzt auf 200 Watt) auch die Powerversion mit 1000 Watt. In der EIVA App (die App bzw der Bordcomputer zum Bike) ist Pedelec ausgewählt und der Motor wird auf 250 Watt begrenzt (ich kann aber auch auf Powerbetrieb schalten (was dann aber auf jeden Fall verboten ist) ).

Nun kann ich mir kaum vorstellen, dass ich einfach auf Pedelecbetrieb bleibe (also 250 Watt) und damit auf Radwegen fahren darf.
Glaubt mir doch keine Rennleitung, wenn ich sage "ja auf dem Motor steht 1000 Watt aber ich hab hier auf meinem Handy 250 Watt eingestellt und lass das so. Ganz ehrlich *dackelblick*.

Habt ihr euch über sowas schon mal Gedanken gemacht?
Wie denkt ihr darüber?

Benutzeravatar
Highriser
Beiträge: 114
Registriert: 19.07.2018, 11:13

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von Highriser » 27.02.2019, 22:04

Mit der Leistung zählt das ganze als S-Pedelec und ist damit Versicherungspflichtig, du brauchst einen Führerschein und es besteht Helmpflicht.
Bei einem Pedelec darf der Motor nur eine maximale Nenndauer von 250 Watt haben, ansonsten riskierst du eine Disqualifikation von der Rennleitung.
MfG Highriser
Zwei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz :roll:

rocker.th
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 13:55

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von rocker.th » 28.02.2019, 11:30

So hab ich das auch immer gedacht.
Aber rayvolt.de sagt mir da gerade was anderes. Und im Shop wird er ja ebenfalls anders angeboten. (Fahrräder haben Zulassen entsprechend EN 15194 als Pedelec).
Sind nicht viele Motoren ohnehin auf 250 Watt gedrosselt?

Im entsprechenden Gesetz steht drinn, dass die Nenndauerleistung höchstens 0,25 kW sein darf. (https://www.gesetze-im-internet.de/stvg/__1.html)
Was genau ist hier die Nenndauerleistung? Das, was an der Welle raus geht oder das, was der Motor ohne elektrische Begrenzung machen darf? (Wären dann nicht sogar einige normale Pedelecs mit Mittelmotor eigentlich S-Pedelecs?)

Leider scheint zu dem Thema noch nicht wirklich viel konkretes zu existieren.

Benutzeravatar
Highriser
Beiträge: 114
Registriert: 19.07.2018, 11:13

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von Highriser » 28.02.2019, 12:26

Es gibt einen Unterschied zwischen Nenndauerleistung und Spitzenleistung. Der Motor kann mehr Leistung durch höhere Spannung erzeugen, aber nicht auf Dauer. Da kommt es wieder auf den controller an, wieviel Leistung er maximal abgibt. Beim anfahren gibt er mehr Leistung im unteren drehzahlbereich ab. Mehr Drehzahl und der Motor bekommt weniger Spannung, ganz grob beschrieben.
Rayvolt hat auch nur die kleine Version als Pedelec mit einer Spitzenleistung von bis zu 400 Watt, im Dauerbetrieb sind es dann 250 Watt. Die große Version ist nicht zugelassen im Straßenverkehr.
MfG Highriser
Zuletzt geändert von Highriser am 28.02.2019, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Zwei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz :roll:

rocker.th
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 13:55

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von rocker.th » 28.02.2019, 12:54

Aus den öffentlichen FAQs:

F: Gibt es eine Straßenzulassung als Pedelec?
A: Ja, die Rayvolt Cruzer sind nach der EN 15194 als Pedelec zugelassen.

Und der Support meinte auf meine Frage, wann die Smartversion wieder zu haben ist "Ende März aber von der Powerversion haben wir noch was da. Die sind auch als Pedelec zugelassen"

Ich war ja auch der Meinung, dass die Powerversion eigentlich nicht geht. Aber letztlich könnte ich mich doch auf die Aussagen von Rayvolt dt. berufen oder!?

Am liebsten würde ich die Rennleitung mal anschreiben und fragen ^^

Benutzeravatar
Highriser
Beiträge: 114
Registriert: 19.07.2018, 11:13

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von Highriser » 28.02.2019, 18:34

Wenn der Motor bei xx Volt und bei xx Ampere versorgt wird, hat er 250 Watt Leistung. Erhöhe ich jetzt eines von beiden oder sogar beides, hat der Motor mehr Leistung.
Wenn sie dir den großen Motor verkaufen, darf der Controller nur soviel Stromspannung (V) und Stromstärke (A) abgeben, dass die Dauernennleistung von 250 Watt erreicht wird. Rein rechtlich gesehen langt es nicht über ein Display die Leistung zu Drosseln. Ansonsten fällt das ganz als Leichtkraftfahrzeug.
MfG Highriser
Zwei mal abgeschnitten und immer noch zu kurz :roll:

rocker.th
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 13:55

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von rocker.th » 15.03.2019, 19:36

Mal nen kleines Update:
Hatte heute ne Testfahrt. Und Auch die Powerversion ist nen Pedelec. (Ohne S)
Der ist halt runter geregelt und die App ist ja nicht nötig für den Betrieb und meckert einen sofort an, wenn man da was ändert.

Aber das wichtigste: Fahrgefühl. Ich glaub ich saß noch nie gechillter auf nem Bike ^^. Ist auch nicht so heftiges Klappmesser eher wie nen Affe aufm Schleifstein ^^.
Macht auf jeden Fall Spaß. Nur der Wendekreis ist eher Marke Flugzeugträger.

Benutzeravatar
Don_Dumbo
Beiträge: 19
Registriert: 12.08.2018, 23:42
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung von der Stange (Rayvolt)

Beitrag von Don_Dumbo » 18.03.2019, 09:01

rocker.th hat geschrieben:
15.03.2019, 19:36
(...)
Macht auf jeden Fall Spaß. Nur der Wendekreis ist eher Marke Flugzeugträger.
Das muss so :mrgreen:
Ride free, live free...

Antworten