Indian 1914 Replika und viele Fragen

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen oder auch Tipps rund um´s "Bike-Schrauben" hast.
Benutzeravatar
huby
Beiträge: 2213
Registriert: 20.01.2012, 22:28
Wohnort: Kassel/Kfg.

Re: Richtige Speichenlänge gewählt ?

Beitrag von huby » 20.03.2019, 23:30

Highriser hat geschrieben:
18.03.2019, 15:03
Im Idealfall ... fast bündig vom Ende des Speichennippel ...
Halb eingeschraubtes Gewinde ist falsch berechnet.
... und hält dann auch weniger! :wink:
Zimbo hat geschrieben:
20.03.2019, 09:51
Ich verstehe aber ... Speichenlänge kürzer wählen um ein wenig spiel zu haben und das dann ggf.
Mit den nippeln auszugleichen wie Huby es sagt ?
Das ist schon eine Physik für sich ... :mrgreen:
Aaaalso ...
Bei deiner Hohlkammerfelge ist es nicht so schlimm wenn die Speichen 1 bis 2mm länger sind.
Die Nippel sitzen ja in der Innenwandung und zur Außenwandung sollte noch genügend Platz sein.
Könnte dann nur passieren das das Speichengewinde nicht reicht. Aber selbst bei 2mm Überstand reicht das Gewinde.
Was man bei einwandigen Felgen auch abschleifen könnte.
Es könnte auch etwas fummelig werden, die kurzen 12mm Nippel durch zwei Wandungen zu stecken und dann noch zu verschrauben!
Geht aber. Ich nehme da lieber längere Nippel und kürzere Speichen.
Ich hatte es auch schon, dass es die ausgerechnete Speichenlänge nicht gab. Dann nehme ich auch die nächstkürzere Länge,
evtl. dann mit längeren Nippeln.
Ich möchte jetzt hier keinen Roman schreiben, aber ...
beim einspeichen gibts noch ganz andere Dinge zu beachten! :mrgreen:
Das ist aber kein "Hexenwerk"!
Außer, du hast einen Höhenschlag mit eingespeicht! -.;
Gruß vom Huby 8)
Achja, ich hab jetzt leider nicht nachgerechnet! :oops:
Das wird schon stimmen! :mrgreen:
Fulle Ridaz Kassel
"Keine Fahrradpflicht für Helmträger!"

Zimbo
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2018, 09:34

Re: Richtige Speichenlänge gewählt ?

Beitrag von Zimbo » 21.03.2019, 10:44

huby hat geschrieben:
20.03.2019, 23:30
Highriser hat geschrieben:
18.03.2019, 15:03
Im Idealfall ... fast bündig vom Ende des Speichennippel ...
Halb eingeschraubtes Gewinde ist falsch berechnet.
... und hält dann auch weniger! :wink:
Zimbo hat geschrieben:
20.03.2019, 09:51
Ich verstehe aber ... Speichenlänge kürzer wählen um ein wenig spiel zu haben und das dann ggf.
Mit den nippeln auszugleichen wie Huby es sagt ?
Das ist schon eine Physik für sich ... :mrgreen:
Aaaalso ...
Bei deiner Hohlkammerfelge ist es nicht so schlimm wenn die Speichen 1 bis 2mm länger sind.
Die Nippel sitzen ja in der Innenwandung und zur Außenwandung sollte noch genügend Platz sein.
Könnte dann nur passieren das das Speichengewinde nicht reicht. Aber selbst bei 2mm Überstand reicht das Gewinde.
Was man bei einwandigen Felgen auch abschleifen könnte.
Es könnte auch etwas fummelig werden, die kurzen 12mm Nippel durch zwei Wandungen zu stecken und dann noch zu verschrauben!
Geht aber. Ich nehme da lieber längere Nippel und kürzere Speichen.
Ich hatte es auch schon, dass es die ausgerechnete Speichenlänge nicht gab. Dann nehme ich auch die nächstkürzere Länge,
evtl. dann mit längeren Nippeln.
Ich möchte jetzt hier keinen Roman schreiben, aber ...
beim einspeichen gibts noch ganz andere Dinge zu beachten! :mrgreen:
Das ist aber kein "Hexenwerk"!
Außer, du hast einen Höhenschlag mit eingespeicht! -.;
Gruß vom Huby 8)
Achja, ich hab jetzt leider nicht nachgerechnet! :oops:
Das wird schon stimmen! :mrgreen:
Ah besten dank das hat nochmal einiges aufgeklärt, darauf achten ein Höhenschlag mit ein zu speichen, ist gemerkt. .;,

Eine letzt Frage vielleicht noch hat jemand eine Empfehlung welche Speichen gut sind ? Es gibt ja einen Thread hier der vieles erklärt und links enthält die sind aber leider zu 90% Tod.

Benutzeravatar
huby
Beiträge: 2213
Registriert: 20.01.2012, 22:28
Wohnort: Kassel/Kfg.

Re: Richtige Speichenlänge gewählt ?

Beitrag von huby » 21.03.2019, 19:32

Da gibts schon namhafte Hersteller ...
Ich mach jetzt hier mal keine Werbung und hatte beim Cruiser, mit Teilen von verschiedenen Herstellern, keinerlei Probleme!
Außer mit meinen ollen vernickelten und getwisteten Stahlspeichen. Da sind mir mal 2 Stück gerissen.
Lass dir vom Fahrradladen deines Vertrauens welche empfehlen! :wink:
Nimm Edelstahlspeichen und nicht umbedingt Alunippel!
Kann sein, dass man bei Nabenmotoren etwas dickere Speichen nehmen muß/sollte!
Und wenn Höhenschlag ...
dann vorne und hinten! :mrgreen:
Dann schlackerts doppelt so wild! :)

Gruß
Huby 8)
Fulle Ridaz Kassel
"Keine Fahrradpflicht für Helmträger!"

Zimbo
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2018, 09:34

Re: Richtige Speichenlänge gewählt ?

Beitrag von Zimbo » 07.04.2019, 18:04

Ich bin mir nicht sicher wo ich weitere Fragen bezüglich meines Projektes stellen kann da es im Thread titel eigentlich nur um die Felgen ging aber ich bleib mal an ort und stelle um nicht unnötig neue Threads auf zu machen.

Also Felgen ringe sind lackiert und trocknen noch durch bis ich die 3 Gang Nabe gewartet habe und mich ans einspeichen wage.

Jetzt wollte ich mich schon mal an den Vorbau machen und muss zu meiner Verwunderung merken das die ruff Regulator Gabel ohne gewinde daher kommt, heisst ich muss mich mit den mir bis jetzt unbekannten Ahead vorbauten Auseinander setzen.

Ich habe bis jetzt immer nur bikes auseinander genommen und wieder zusammen gesetzt, etwas neu zusammenstellen kenne ich bis jetzt noch nicht.

LANGE REDE GARKEIN SINN.

Muss ich bei Gabeln ohne Gewinde ahead vorbauten (passt optisch nicht zum rest) nutzen oder kann man trotzdem vorbauten mit innenklemmung nutzen ? Vermutlich nicht ?!

Wie immer danke im voraus für jeden Tipp.

Benutzeravatar
IPimpYourFahrrad
Beiträge: 6952
Registriert: 05.02.2012, 21:57
Wohnort: 52° 22´ N / 9° 43´ O
Kontaktdaten:

Re: Richtige Speichenlänge gewählt ?

Beitrag von IPimpYourFahrrad » 07.04.2019, 18:50

Ein Ahaed Steuerlager ist auch kein Hexenwerk. Solange der Lenker nicht mehrere cm über dem Lager sitzen soll. Wenn doch oder man die Höhe oft regulieren will/muss, kann man den teuren Speedlifter kaufen oder man muss auf die Gabel ein Gewinde schneiden. Ohne das Gewinde kannst du zumindest keine Steckvorbauten mit Klemmkonus verwenden, denn zum einstellen des Lagers braucht man die Kralle die in den Gabelschaft eingeschlagen werden muss.
Du kannst die Überschrift auch ändern wenn du in deinem ersten Beitrag auf das Symbol mit dem Stift klickst!
MFG dat IPimpYourFahrrad euer Dave!
Bicycle is Made http://www.youtube.com/watch?v=FaxRQh03BOw
Fischmob - Bonanzarad http://www.youtube.com/watch?v=XruGr031ua0
Eingang-Klapprad-Style: https://www.youtube.com/watch?v=whC12f-rMOQ

Zimbo
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2018, 09:34

Re: Richtige Speichenlänge gewählt ?

Beitrag von Zimbo » 07.04.2019, 20:14

IPimpYourFahrrad hat geschrieben:
07.04.2019, 18:50
Ein Ahaed Steuerlager ist auch kein Hexenwerk. Solange der Lenker nicht mehrere cm über dem Lager sitzen soll. Wenn doch oder man die Höhe oft regulieren will/muss, kann man den teuren Speedlifter kaufen oder man muss auf die Gabel ein Gewinde schneiden. Ohne das Gewinde kannst du zumindest keine Steckvorbauten mit Klemmkonus verwenden, denn zum einstellen des Lagers braucht man die Kralle die in den Gabelschaft eingeschlagen werden muss.
Du kannst die Überschrift auch ändern wenn du in deinem ersten Beitrag auf das Symbol mit dem Stift klickst!
Achso dann bin ich jetzt schlauer und werde wohl vorerst nicht um ein Ahead Vorbau rum kommen. Danke für die schnelle Antwort !

Benutzeravatar
huby
Beiträge: 2213
Registriert: 20.01.2012, 22:28
Wohnort: Kassel/Kfg.

Re: Richtige Speichenlänge gewählt ?

Beitrag von huby » 07.04.2019, 22:59

Du kannst auch mal im Fahrradladen nach einem Schneideisen fragen oder die sollen dir da ein Gewinde aufn
Schaft drauf schneiden! Habe ich auch noch nicht gemacht nur nachgeschnitten. Das ist Feingewinde.
Müsste mir den Schaftdurchmesser und den Schneideiseninnendurchmesser, wegen dem Gewindekernmaß, erstmal anschauen!
Aheadset ist auch eine einfache Lösung, wenn man weiß wies fuktioniert! -.;
Fulle Ridaz Kassel
"Keine Fahrradpflicht für Helmträger!"

Benutzeravatar
Arkadius
Beiträge: 622
Registriert: 07.11.2015, 05:37
Wohnort: Baden

Re: Richtige Speichenlänge gewählt ?

Beitrag von Arkadius » 07.04.2019, 23:22

Ist easy! Habe vor dem Aufbau meines Cruisers auch keine Erfahrung mit Ahead gehabt.
Wichtig ist die schon erwähnte Kralle, die so herum eingetrieben wird, dass sie sich verkrallt, wenn Zug auf diese ausgeübt wird, somit bekommt das Steuerlager Druck und wird, im Idealfall, spielfrei!
Zu beachten wäre, dass die Kralle nicht zu tief hineingetrieben wird, in den Gabelschaft, sonst reicht die Schraubenlänge nicht aus! Ist mir mal beim Zusammenbau eines Bollerwagens passiert...

Ist wirklich eine simple Lösung, das Ahead.
Screenshot_20190407-232504_Samsung Internet.jpg
So schaut diese Kralle aus. So ist auch die Einbauposition.
Von oben kommt die Schraube, die den Druck auf das Steuerlager weitergibt und so das Lager spielfrei fixiert.
Wenn nichts drauf hast, dann biste wie ne Pizza Margharita und wenn noch weniger drauf hast, dann bist wie ein Pizzabrot!

Zimbo
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2018, 09:34

Re: Indian 1914 und viele Fragen

Beitrag von Zimbo » 12.04.2019, 13:11

Jau danke für die vielen Tipps. Ahead Vorbau usw sind auf dem Weg zu mir und es dürfte auch nicht das größte Problem werden den zu verbauen.

Nebenher habe ich mich mal an das erste Laufrad gewagt und es hat viel Spaß gemacht (keine Ironie).

Die Speichen sitzen.....irgendwie
Der Lack hält........teilweise
Und die Speichenlänge passt......vielleicht

http://imgur.com/gallery/FTCHkcD

Kanns kaum erwarten mich nachher ans spannen der Speichen zu machen.

Benutzeravatar
muurikka
Beiträge: 804
Registriert: 12.10.2008, 19:47
Wohnort: Kassel

Re: Indian 1914 Replika und viele Fragen

Beitrag von muurikka » 12.04.2019, 14:41

Glückwunsch zum ersten Einspeichen!

Ein kleiner Fehler ist dir aber unterlaufen, über dem Ventil kreuzen sich die Speichen, du solltest am Ventil besser mit einer geraden Speiche beginnen ;)
https://www.facebook.com/Rabbitshedge-G ... =bookmarks

Leben heißt, schränk dich ein, damit du wirklich frei bist!

Zimbo
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2018, 09:34

Re: Indian 1914 Replika und viele Fragen

Beitrag von Zimbo » 12.04.2019, 15:24

muurikka hat geschrieben:
12.04.2019, 14:41
Glückwunsch zum ersten Einspeichen!

Ein kleiner Fehler ist dir aber unterlaufen, über dem Ventil kreuzen sich die Speichen, du solltest am Ventil besser mit einer geraden Speiche beginnen ;)
:shock: heeyyyy wie ist das denn passiert....

Eigentlich war ich mir dessen bewusst, ich hoffe ich finde ein Weg das zu entkreuzen ohne alles auseinander zu nehmen. Vielen dank für den Hinweis !

Benutzeravatar
muurikka
Beiträge: 804
Registriert: 12.10.2008, 19:47
Wohnort: Kassel

Re: Indian 1914 Replika und viele Fragen

Beitrag von muurikka » 12.04.2019, 15:28

Zimbo hat geschrieben:
12.04.2019, 15:24
...

ich hoffe ich finde ein Weg das zu entkreuzen ohne alles auseinander zu nehmen...
Ich fürchte diesen Weg gibts nicht ;)
https://www.facebook.com/Rabbitshedge-G ... =bookmarks

Leben heißt, schränk dich ein, damit du wirklich frei bist!

Zimbo
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2018, 09:34

Re: Indian 1914 Replika und viele Fragen

Beitrag von Zimbo » 12.04.2019, 15:40

muurikka hat geschrieben:
12.04.2019, 15:28
Zimbo hat geschrieben:
12.04.2019, 15:24
...

ich hoffe ich finde ein Weg das zu entkreuzen ohne alles auseinander zu nehmen...
Ich fürchte diesen Weg gibts nicht ;)
Man verzichtet da aufs kreuzen um noch gescheit ans Ventil zu kommen ? Notfalls muss ich halt ohne Luft im Reifen fahren.....

Benutzeravatar
muurikka
Beiträge: 804
Registriert: 12.10.2008, 19:47
Wohnort: Kassel

Re: Indian 1914 Replika und viele Fragen

Beitrag von muurikka » 12.04.2019, 17:01

Nein man verzichtet nicht auf Kreuzen, eine andere Speichenposition ist das entscheidende, habe ich dir mal angemalt

Bild

Nimm dir einfach mal ein fertiges Rad und schau es dir dort an, ich glaube das deine Kreuzungen auch nicht ganz passen, ist bei E-Antrieb aber sicher wichtig, damit es hält!
https://www.facebook.com/Rabbitshedge-G ... =bookmarks

Leben heißt, schränk dich ein, damit du wirklich frei bist!

Zimbo
Beiträge: 19
Registriert: 11.11.2018, 09:34

Re: Indian 1914 Replika und viele Fragen

Beitrag von Zimbo » 12.04.2019, 17:16

muurikka hat geschrieben:
12.04.2019, 17:01
Nein man verzichtet nicht auf Kreuzen, eine andere Speichenposition ist das entscheidende, habe ich dir mal angemalt

Bild

Nimm dir einfach mal ein fertiges Rad und schau es dir dort an, ich glaube das deine Kreuzungen auch nicht ganz passen, ist bei E-Antrieb aber sicher wichtig, damit es hält!
Da werd ich närrisch, ich bin doch gerade fertig geworden und hatte sowas wie ein Erfolgserlebnis :?

https://imgur.com/gallery/TBwoR5b

Antworten