H2Os Bobber

Hier kannst Du die Community teilhaben lassen, während dein Cruiser-Projekt entsteht
toro1978
Beiträge: 132
Registriert: 17.10.2017, 21:50

Re: H2Os Bobber

Beitrag von toro1978 » 19.08.2019, 09:32

Mr_B, sehr schön ausgedrückt. ,;,.
Es gibt mehrere Gründe dafür:
1. Manche vergessen wie schlecht ihre eigene erste Versuche waren, bzw. dass sie nur mit vielem Fragen (nach der Meinung von anderen) einen Vorschritt gemacht haben.
2. Hier im Forum gibt es ein Standart (zB muss tief sitzen, Apes, oder Moon Lenker, Weisswandreifen und breite Felgen) und was abweicht wird kritisiert.
3. Moderne Technik wird idR verachtet - Scheibenbremsen, Sandwich-Rahmen, Federgabel, das hat hier wenig Freunde - obwohl man Rahmen Baujahr 2000 fährt, LED Lampen benutzt usw.
4. Elektroumbauten findet man ganz schlecht, denn es herrscht die Meinung ein Cruiser darf nicht schnell fahren. Leute die sich nicht kaputttrampeln wollen werden nicht als "richtige Radfahrer" gesehen.
5. Es sind nicht alle Forenmitglieder so, viele schweigen und geniessen und sich nur selten melden. Die jenigen die am meisten kritisieren werden sich aber immer melden, dann hast du natürlich den Eindruck dass es ganz viele sind.
Gruß

Benutzeravatar
woelfchen83
Moderator
Beiträge: 1649
Registriert: 05.03.2012, 06:54
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: H2Os Bobber

Beitrag von woelfchen83 » 19.08.2019, 10:27

Ich persönlich sehe das etwas anders.

Eine Community lebt, meiner Meinung nach, von den Beiträgen der Mitglieder und ein Projekt von den Rückmeldungen, Ideen, Know How und der Kritik von anderen. Wenn ich dies nicht möchte, kann ich mein Werk auch auf einer Website, ohne Möglichkeit des Feedbacks, präsentieren oder es gänzlich sein lassen.

Zu erwarten, dass man jedermanns Geschmack trifft oder nur Lob erhält ist, in meinen Augen utopisch bzw. nicht sinnhaft. Aber auch hier gehen eben die Meinungen auseinander.

Ich für meinen Teil, habe lieber ernst gemeinte konstruktive Kritik als Lobhudelei.

Klar gibt es eingefleischte Low-Rider Fahrer, welche die ums Verrecken lieber ganz auf's Fahren verzichten als sich einen Motor einzubauen, solche, für die verschiedene Schwarztöne schon zu bunt ist und welche, die aus ihrem Bike eine halbe Kirmesbude machen. Natürlich wird darüber gesprochen. Alles andere würde mir eher den Eindruck des Desinteresses oder gar der Ignoranz vermitteln. Aber das ist eben eine absolut subjektive Empfindung.

Versucht jegliche Rückmeldung positiv zu sehen. Sollte jemand sich nun wirklich mal im Ton vergreifen, gibt es hier ja auch den einen oder anderen Moderator :wink:
BildBildBildBild

Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 25
Registriert: 22.09.2018, 18:08
Wohnort: 87509 Immenstadt

Re: H2Os Bobber

Beitrag von H2O » 19.08.2019, 22:35

Ich habe die Leute hier bisher sehr relaxed erlebt. Das mal als Lob an alle! :mrgreen:
Dass es geschmackliche Unterschiede gibt, ist klar. Aber wenn man jeden Kommentar auch
mit einer gewissen Offenheit betrachtet und sich etwas selbstkritisch mit dem Gesagten
auseinandersetzt, kann man daraus was Positives ziehen und kommt vielleicht auf so
manchen neuen (guten) Gedanken. Das ist der Sinn ;!:
Andererseits: Ich habe gebaut, was mir gefällt. Und von bestimmten Details und Aus-
führungen lasse ich mich nicht abbringen, auch wenn 100 Meinungen dagegen stehen.
Wie sagt man? I did it my way! Und dazu stehe ich auch. Das hat aber auch bei
meinem Projekt dazu geführt, dass ich manche Sachen 2x oder 3x gemacht habe, bis
es gut war. Egal. Man lernt nie aus. Für mein erstes selbstgebautes Pedelec kann es
sich sehen lassen, da bin ich mir sicher! -::- Eigenlob? Ein klein wenig vielleicht... :wink:
Nicht labern... MACHEN ;!:

Benutzeravatar
woelfchen83
Moderator
Beiträge: 1649
Registriert: 05.03.2012, 06:54
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: H2Os Bobber

Beitrag von woelfchen83 » 20.08.2019, 06:36

Das ist doch das Wichtigste, dass es einem selbst gefällt, denn letzten Endes baut man doch für sich selbst und nicht für andere +?.,
BildBildBildBild

Antworten