SUZUKI GSX-R e1000 K2

Egal ob Benzin- oder E-Antrieb, motorisierte Cruiser und andere Bikes bitte in diese Rubrik!
Rovi
Beiträge: 486
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: Black Rap-Thor / GSX-R 1000 K2

Beitragvon Rovi » 26.06.2017, 21:41

Danke und nein, damit verdiene ich kein Geld. Das ist ein reines Hobby, Spaß am basteln, In Betrieb nehmen und hinterher das i-Tüpfelchen und das verzapfte noch selber testen :-).

Benutzeravatar
mops-cruiser
Beiträge: 4692
Registriert: 05.10.2011, 20:29
Wohnort: Leiferde

Re: Black Rap-Thor / GSX-R 1000 K2

Beitragvon mops-cruiser » 27.06.2017, 21:16

Thread ändern und Leute wie mich, die klassischen anti-elektros, mit jeder neuen Meldung "schockieren" und stückchenweise mit dem E-Virus anstecken !!!
Bild Bild Bild Bild

Rovi
Beiträge: 486
Registriert: 15.02.2015, 10:52

SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon Rovi » 27.06.2017, 21:54

Überschrift angepasst und heute die Signalkabel an die Stecker gelötete

Rovi
Beiträge: 486
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon Rovi » 29.06.2017, 11:01

... und so könnte die Kiste später aussehen ...
Dateianhänge

WE13 022_x05a.jpg
Zuletzt geändert von Rovi am 29.06.2017, 15:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
IPimpYourFahrrad
Beiträge: 6103
Registriert: 05.02.2012, 21:57
Wohnort: 52° 22´ N / 9° 43´ O
Kontaktdaten:

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon IPimpYourFahrrad » 29.06.2017, 11:10

+?., :...,
MFG dat IPimpYourFahrrad euer Dave!
Bicycle is Made http://www.youtube.com/watch?v=FaxRQh03BOw
Fischmob - Bonanzarad http://www.youtube.com/watch?v=XruGr031ua0
Eingang-Klapprad-Style: https://www.youtube.com/watch?v=whC12f-rMOQ

Benutzeravatar
mops-cruiser
Beiträge: 4692
Registriert: 05.10.2011, 20:29
Wohnort: Leiferde

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon mops-cruiser » 29.06.2017, 20:14

Böse Rakete -.;

BAUEN !!!!!!
Bild Bild Bild Bild

Rovi
Beiträge: 486
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon Rovi » 30.06.2017, 05:46

Deshalb habe ich mir ja schon eine weitere Schwinge zugelegt, die gerade verlängert wird. Dann soll noch ein spezieller Unterzug drunter, der es erlaubt jeden x-beliebigen Radstand zu ermöglichen. Die Crux an der Geschichte ist aber das der Bremssattel an der Achse mitbefestigt ist und direkt unter dem Schwingenarm mitläuft. Mal schauen, wie wir es lösen!
Aber nichts desto trotz bleibt der aktuelle Motor auch die nächste Saison noch im Bike.
Ich werde mir im Winter noch einen anderen Regler holen, der dem jetzigen Leistungsmässig völlig überlegen ist. Der große Kelly, den ich habe kann angeblich 20kW Dauer und 45kW Spitzenleistung, der Ersatzregler mit neuer Technik (Sinusregler) ist zwar größer und schwerer, liegt aber von der Leistung her etwas unter dem aktuellen Regler.
Der neue hat dann doch etwas mehr Power und könnte den Motor spielend vernichten!
Wir reden dann hier von 62kW Dauerleistung und 100kW Spitzenleistung. Mein Motor hat ja laut Herstellerangabe 14/34kW.
Der Vorteil vom neuen Regler ist aber das er mit seinen 800A Phasenstrom das maximale Drehmoment aus dem aktuellen Motor herausholen kann. Spannungsmässig arbeitet er aber nur auf 120V. Mein Motor hat aber eine 144V Wicklung. D. h. Mit 120V erreicht er seine aktuelle Höchstgeschwindigkeit nicht, da diese von der Spannungshöhe abhängig ist. Da behilft sich dann der zukünftige Regler eines Tricks namens Feldschwächung. Er schiebt einfach mehr Strom in den Motor und geht mit der Spannung weiter runter und dadurch schwächt er das Permanentmagnetfeld des Motors mittels eines höherer es Gegenfeldes was im Stromdurchflossenen Leiter entsteht, welches um die Permanentmsgneten gewickelt ist. Dadurch dreht der Motor dann schneller, verliert aber oben raus an Drehmoment ... So genug der Theorie ... noch 4 Tage, dann möchte ich erstmals die 160 km/h mit der Kiste knacken, ohne strafrechtlich verfolgt werden zu können :wink:

Benutzeravatar
Arkadius
Beiträge: 350
Registriert: 07.11.2015, 05:37
Wohnort: Baden

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon Arkadius » 30.06.2017, 07:07

*BAZZZZZINGA*

;;. TILT .;,

Nix verstanden, aber du machst es schon... Du bist von uns beiden darin der Profi!

+?.,
Wenn nichts drauf hast, dann biste wie ne Pizza Margharita und wenn noch weniger drauf hast, dann bist wie ein Pizzabrot!

Rovi
Beiträge: 486
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon Rovi » 30.06.2017, 14:10

Ok, ganz einfach erklärt:
Alte Reglertechnik: You get what you see
Mein Motor erreicht bei 144V seine vom Hersteller angegebene Höchstgeschwindigkiet bzw. max. Drehzahl von 1740 U/min.
Das entspricht einer Leelaufgeschwindigkeit (keine Belastung) bei Verwendung eines 150/60-17" Motrradreifens (Abrollumfang: 1845mm) von 1740 x 60 x 1,845 = 192,62 km/h. Unter Last ist es natürlich weniger. Das heißt aber auch das der Motor 12,08 U/min bei 1V macht. Bei 2V sind es dann 24,16 usw. bis 144V=1740 U/min.
Dies ist ein fester Wert, der durch die Wicklung des Motors bestimmt wird!
Der Regler, den ich derzeit verwende ist ein 144V Regler, der aber sogar bis 175V arbeitet. Rechnen wir jetzt 175V x 12,08 kommen wir auf 2114 U/min was einer Geschwindigkeit von 234km/h entspricht (theoretisch bei Leerlauf).
Unter Last sieht es aber anders aus, da spielt dann das zu fortbewegende Gewicht, der Roll- und Windwiderstand mit rein, sodaß am Ende evtl. nur nch 160 km/h übrig bleiben!

Neue Reglertechnik: Stichwort Feldschwächung
Der Regler arbeitet bei einer max. Batteriespannung von 120V. Da mein Motor nun duch seine Wicklung mit einer festen Größe arbeitet (12,08 U/min pro 1V) kommt rein theoretischeine max. Geschwindigkeit von 120V x 12,08 x 60 x 1845 = 160,5 km/h bei Leerlauf heraus.
Nun kommt der Effekt Feldschwächung ins Spiel:
Ein Stromdurchflossener Leiter erzeugt ein Magnetfeld um diesen Leiter. Je größer der Stromfluss, desto größer das Magnetfeld. Nun hat mein Radnabenmotor 16 Polpaare (Magneten) sprich 32 fest installierte Magneten, die ein bestimmt ausgerichtetes Magnetfeld erzeugen. Nun werden von den 3 Phasen (U,V,W) immer zwei bestromt (Reglerausgang Phase A- Motoreingang Phase A über Sternpunktzu Phase B (Motor) zu Phase B Regler). Über die drei Hallsensoren, die um 120° im Motor versetzt sind, erkennt der Regler quasi die Rotorlage und bestromt so immer die 2 richtigen Phasen. Je nachdem wie groß nun der STrom ist wird ein dementsprechendes Magnetfeld im Rotor erzeugt, das sich von den Permanentmagneten a´bstößt und somit das Rad anfängt sich zu drehen. Getakted wird mit 16,6 kHz also "relative" schnell.

Mit dem Gasgriff regalt man quasie die Spannungshöhe, die zum Motor soll. Im optimalfall also 100% der Batteriespannung. Der Regler versucht nun so schnell wie möglich auf maximale Drehzahl zu kommen und dazu benötigt er Strom (viel Strom, wenn es schnell gehen soll)
So nun kommt er an die max. Spannungsgrenze vom Regler und dann beginnt automatisch das Prinzip der Feldschwächung.. Dazu findet im Regler aller Wahrscheinlichkeit eine Produktzerlegung statt, Wo anteilig Ströme auch über andere Phasen fließen, die das Permantmagnetfeld nun schwächen. Wird es geschwächt, hat es eine Drehzahländerung zur Folge!

So in etwa könnte es einfach erklärt funktionieren!

Benutzeravatar
mops-cruiser
Beiträge: 4692
Registriert: 05.10.2011, 20:29
Wohnort: Leiferde

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon mops-cruiser » 30.06.2017, 15:40

Ganz einfach erklärt :)
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Arkadius
Beiträge: 350
Registriert: 07.11.2015, 05:37
Wohnort: Baden

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon Arkadius » 01.07.2017, 00:20

+-+. Andrè, oder André...
Oder Andre,
(Es gibt Andrè's, die legen Wert drauf wie das Acu (akü) geschrieben wird... rechtsherum oder links herum...)

Du bist mein Mann, sollte ich fragen zu Strom/Spannung/Widerstand haben, du bist mein Mentor...

Ich komme aus dem KFZ(oldschool) Elektronik ist nicht meine Stärke...

Was mich fasziniert, ist dein Enthusiasmus an der Materie.

Lass dich nicht ausbremsen, bau den Regler ein und mach alle mit der E-Gixxe platt!

Ich drücke dir die Daumen... die Analogen :wink:

Ernsthaft Andrè, ich ziehe den Hut, voller Ehrfurcht, vor dir.
Zuletzt geändert von Arkadius am 01.07.2017, 00:27, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn nichts drauf hast, dann biste wie ne Pizza Margharita und wenn noch weniger drauf hast, dann bist wie ein Pizzabrot!

Benutzeravatar
Arkadius
Beiträge: 350
Registriert: 07.11.2015, 05:37
Wohnort: Baden

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon Arkadius » 01.07.2017, 00:21

@MopsCruiser: puh, ich bin nicht alleine!
Wenn nichts drauf hast, dann biste wie ne Pizza Margharita und wenn noch weniger drauf hast, dann bist wie ein Pizzabrot!

Rovi
Beiträge: 486
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon Rovi » 01.07.2017, 13:11

Ganz einfach Andre (ohne Acu) ... mehr konnten sich meine Eltern damals nicht leisten :wink:

Ich bin durch meine Ausbildung, Studium auch etwas vorgeschädigt gewesen. Aber wie schon mal erwähnt, Regelungstechnik und Motoren waren nie so mein Steckenpferd, das versuche ich nun seit fast 2 Jahren neben Familie und Beruf aufzuholen. Aber auch ich lerne noch jeden Tag mehr dazu!

Vor allem mag ich Motorräder bzw. Motorrad fahren. Mittlerweile aber hat sich alles Richtung "Ideen" umsetzen entwickelt!
Das Fahren ist eher zweitrangig geworden. Das hat sich in den letzten Jahren einfach so bei mir entwickelt.
Darum reicht es mir einfach die 2-3 1/4 Meile Events zu besuchen und dort nun meine Umbauten zu testen.

Ich bin also auch von klein auf angefangen mit nem 6kW Motor und nun mit der 14kW Notlösung.
Der Motor wäre wie gesagt damals in KKK Rad gewandert und dann wäre ich dieses Jahr mit dem KKK Rad auf der 1-4 Meile gewesen. Aber die Story kennt ihr ja!

Nun geht's halt bei mir erst einmal mit verschiedenen Reglertypen weiter um den 14kW Motor bis zur "Ko..grenze mal auszureizen wohl aber mit dem Gedanken im Hinterkopf, der untermotorisiertem GSX-R in Zukunft wieder eine 3stellige Leistung zur Verfügung zu stellen. Leider kostet so etwas aber einen Haufen Geld, den ich auch nicht so einfach aus dem Hut zaubern kann, deshalb gehe ich Schritt für Schritt von Jahr zu Jahr weiter!
Außerdem wäre es doch langweilig wenn man gleich alles da hätte und sich nur noch um den Einbau kümmern müsste und dieser evtl. nach 2 Monaten vorbei wäre!
So habe ich halt ein Ziel, was ich auf längere Sicht verfolgen kann :wink:

Benutzeravatar
mops-cruiser
Beiträge: 4692
Registriert: 05.10.2011, 20:29
Wohnort: Leiferde

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon mops-cruiser » 01.07.2017, 14:35

Mit gefällt deine Einstellung,die teile ich:

DER WEG IST DAS ZIEL !!!

+?.;
Bild Bild Bild Bild

Benutzeravatar
huby
Beiträge: 1297
Registriert: 20.01.2012, 22:28
Wohnort: Kassel/Kfg.

Re: SUZUKI GSX-R e1000 K2

Beitragvon huby » 02.07.2017, 12:52

Hi Andre!
Ich lese leider teilweise hier auch mit!
Ist schon sehr interessant der Aufbau, Umbau, Leistung + Steigerungen! ,;,.
Ich als Fahrrad und Motorradfahrer, verstehe dich nicht so ganz!?
Eine gebrauchte GSX R/K2 kostet ab 3000€ , die hattest du ja schon!
Unfaller zum umbauen sind natürlich noch günstiger.
Sie hat 118KW, also 1PS pro kg (Leergewicht)!
Geschwindigkeit bis 300 km/h!
Mit leichten Modifikationen, anderer Auspuff, Kat raus, Übersetzungsverhältnisänderung, Gewichtsreduzierungen, Mapping usw., kannst du noch einiges rausholen!
Wir schrauben, planen, probieren ja Alle hier im Forum gerne!
Aber die Kosten für den E-Motorumbau müssen imens hoch sein!?
Wir hatten in Kassel mal ein Elektrorennmotorradteam,
die bei internationalen Rennen, vorne mitgefahren sind!
Die sind natürlich gesponsert worden aber heute hört man von denen leider nix mehr!?
Ich kann dazu nichts sagen, weil ich noch kein Elektromotorrad gefahren bin,
aber schon viel darüber gehört habe. Die haben halt volles Drehmoment aus dem Stand raus!
Hab schon überlegt mir eins deiner 1/4 Meilerennen life anzuschauen!
Du bist mit dem Umbau schon sehr weit gekommen, deshalb ...
Bitte weiter machen!
Gruß, Huby! 8)
PS: So, jetzt muß ich mein Moped putzen oder noch ne Runde drehen!
Fulle Ridaz Kassel


Zurück zu „Motorisierte Cruiser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste