Seite 1 von 1

Frage an die Elektroniker (Rücklicht verpflanzen)

Verfasst: 03.11.2017, 11:19
von PT-Cruiser
Habe ein LED Rücklicht zerlegt.
Diese wurde mit 2x 1,5 AAA Batterien versorgt.

Dieses Innenleben vom Rücklicht möchte ich nwoanders hineinverpflanzen.
Platztechnisch würde sich dann eher eine Knopfzelle (z.B. CR2032 mit 3V anbieten).

Habe nun aber die Sorge, das diese schon nach kurzer Zeit schlapp macht.
Da ich auch keine genauen Angaben finden kann bzgl "mah" so eine Knopfzelle.

Wenn es gar keinen Sinn machen würde, hätte ich noch ein Plan B. Aber wie das so mit Plan B ist, es ist nicht die die 1. Wahl.

Re: Frage an die Elektroniker (Rücklicht verpflanzen)

Verfasst: 03.11.2017, 12:04
von hansecruiser
Bei einer CR2032 hast du nur 210 mAh–230 mAh. Eine einzelne AAA Batterie kommt je nach Typ auf 500-1200mah. Du siehst, der Unterschied ist gewaltig und ich vermute, dass du mit einer Knopfzelle allein nicht glücklich werden wirst.

Re: Frage an die Elektroniker (Rücklicht verpflanzen)

Verfasst: 03.11.2017, 12:25
von PT-Cruiser
Danke dir für die schnelle und informative Aussage.

Dann nehm ich doch Plan B und mach das beste daraus

Re: Frage an die Elektroniker (Rücklicht verpflanzen)

Verfasst: 04.11.2017, 00:34
von n@k€d
Schau mal bei Reichelt nach, da gibts verschiedene Größen von Batterien vielleicht ist da was dabei.
Grad mal nachgesehn da gibts ne Knopfzelle mit 1000mAh mit 3V und noch welche mit Lötfahnen die haben noch mehr Power sind aber etwas größer.

Re: Frage an die Elektroniker (Rücklicht verpflanzen)

Verfasst: 06.11.2017, 07:41
von schraubenkoenig
naja- das sollte mit Knopfzellen funktionieren- die haben halt eine geringere Kapazität. Je nachdem was die LEDs ziehen, kanns halt passieren, daß du dauernd wexeln musst. Probiers halt aus. Ich mein ne CR 2032 für 50ct im flegenden Aufbau drangeklemmt geht doch fast schneller als hier den Post zu tippen... :lol: