SUZUKI GSX-R e899 K2

Egal ob Benzin- oder E-Antrieb, motorisierte Cruiser und andere Bikes bitte in diese Rubrik!
Antworten
Shred
Beiträge: 161
Registriert: 28.10.2020, 22:27
Wohnort: Duisburg

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Shred »

Permanent erregt bin ich auch wenn ich dein Höllengerät sehe!! Aber wenn man ließt was der Controller abkann und was deine Pläne für die Zukunft sind ist da ja sogar noch mächtig Luft nach oben. Auch wenn jedes % Verbesserung wahrscheinlich ein Kampf mit der Physik bedeutet. Ich bin gespannt!
Ich hab mich schon ziemlich intensiv über den Akkubau/Konfiguration eingelesen, nicht alles verstehe ich mit meinem begrenzten, geistigen Horizont. Aber doch soviel, dass ich überlege mir einen li-po Akkumulator für mein nächstes Projekt zuzulegen. Da du meiner Einschätzung nach am meisten Ahnung von der Materie hast (von den Leuten zu denen ich Zugang habe) würde ich dich gerne bitten mal drüberzulesen und mir den einen oder anderen Tipp zu geben.

Ich möchte einen CYC X1 Pro mit ASI Bac855 verbauen. Im „legalen“ Streetmode soll er auf max.15-20A und 25km/h limitiert sein, im seltenst bis niemals gefahrenen Racemode auf 35A und 35km/h. Als Display plane ich das Eggrider V2 (36-72V).
Ich habe an einen 12s Li-Po gedacht und hätte natürlich gerne eine Kapazität >15Ah um auch mit Anhänger und einem Gesamtgewicht von ca 150-170kg eine ordentliche Reichweite zu haben. Ein passendes Gehäuse könnte ich mir drucken lassen weil der Platz doch sehr limitiert ist.
Nun einige Fragen:
-hältst du mein Anliegen überhaupt für sinnvoll oder sollte ich bei Li-Ion 18650/21700 Packs bleiben?
-12s sinnvoll oder empfiehlst du etwas anderes?
-welche Zellen sind sinnvoll? Kapazität, Maße, Kosten sind wichtiger als die max. Entladerate.
-Hast du eine Kaufempfehlung für mich?
-Gehäuse aus Metall oder Kunststoff?
-Wärmeleitpaste sinnvoll?
-BMS erforderlich? Entladeschlussspannung könnte über den Controller eingestellt werden.
-welches Ladegerät würdest du empfehlen?

Ich würde mich sehr über deine Einschätzung freuen!

LG, Dennis
Zuletzt geändert von Shred am 11.08.2022, 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
Shred
Beiträge: 161
Registriert: 28.10.2020, 22:27
Wohnort: Duisburg

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Shred »

Shred hat geschrieben: 11.08.2022, 12:12 Permanent erregt bin ich auch wenn ich dein Höllengerät sehe!!
Das ist eindeutig nicht zweideutig zu verstehen!!! :shock: :-o
Rovi
Beiträge: 834
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Rovi »

Hui, eine Menge fragen.
Mit BMS kenne ich mich nicht wirklich aus! Das einzige, was ich mache ist die Akkus mit dem Ladegeräte im Balancer Mode mit 1C zu laden (bei 5200mAh mit 5 A).
Aktuell haben sich seit Herbst 2015 etwa 8 LiPos verabschiedet. Das liegt aber auch daran, das ich sie nicht all zu oft kontrolliere bzgl. der Storgae Voltage (Lagerspannung).
Sicherer sind LiFePo Akkus!
Die Spanungshöhe der Akkus bestimmt deine max. Höchstgeschwindigkeit. Die Geschwindigkeit ist aber auch von der SPannung von deinem Motor abhängig. Bei welcher Spannung hat er welche Drehzahl usw.
Mus hier mal kurz unterbrechen und melde mich später nochmal.
Rovi
Beiträge: 834
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Rovi »

Habe das hier zu deinen Angaben gefunden:
https://fasterbikes.eu/de/motoren/370/3 ... 5-4M&c=111

Wenn der Strom begrenzt wird kannst Du auf jeden Fall deine Geschwindigkeit steuern, auf, wenn zwei unterschiedliche Akkus mit verschiedenen Spannungshöhen dran sind. Das habe ich zumindest mit dem Bike gemerkt. Ich hatte 125V dran. Damit hätte es theoretisch um die 65km/h fahren müssen/sollen. Da ich aber nur 40 A eingestellt hatte waren es gerade einmal 43 km/h.
Ich würde einfach 2 x 6S in Reihe schalten (12S) und dann so viele von diesen Reihen parallel wie du an Kapazität benötigst. Bei 5000mAh 4 Reihen bedeutet 20Ah. Wie gesagt, wenn Du einen Akku nicht komplett selber bauen möchtest ist das die einfachste aber umstndlichste Lösung. Du bräuchtest dann ein 12S Ladegerät und BMS. Aber wie schon gesagt beim BMS bin ich raus, da mich mei bms System um die 7-8k€ gekostet hätte!
Shred
Beiträge: 161
Registriert: 28.10.2020, 22:27
Wohnort: Duisburg

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Shred »

Ui, sogar recherchiert!! Vielen Dank dafür!
Ich habe nochmal viel über den Akkubau gelesen und immer wieder widersprüchliche Aussagen zu Polymeren Akkus gelesen. Da ich die Vorteile des Li-Po eigentlich eh nicht ausspiele bleibe ich wohl doch lieber bei den altbewährten 21700ern in 13 oder 14s und achte da auf qualitative Zellen. Auch schon aus finanziellen Gründen. Platz habe ich ja genug im „Tank“ und 40A Entladestrom reichen vollkommen.
LG, der Dennis
Rovi
Beiträge: 834
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Rovi »

Wird die bessere Alternative sein!
Habe 3 von den 4 neuen Akkus am letzten We geschrottet!
Anbei ein kleines Video
https://youtu.be/GzwQIXODKf4
Benutzeravatar
IPimpYourFahrrad
Beiträge: 7910
Registriert: 05.02.2012, 21:57
Wohnort: 52° 22´ N / 9° 43´ O

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von IPimpYourFahrrad »

Sch....!
MFG dat IPimpYourFahrrad euer Dave!
Rovi
Beiträge: 834
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Rovi »

Konnte ja trotzdem weiter machen!
Allerdings wieder nur mit 450V!
Wäre mal interessant gewesen wie schnell ich mit 450V wirklich geworden wäre, wenn ich von Anfang an Grip gehabt hätte!
Aktuell lag ich bei 450V nun bei 216 km/h baute 217 km/h kurz nach der Ziellinie.
Rovi
Beiträge: 834
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Rovi »

Glemseck 101 war absolut genial!
Mein Radstand war aber zu lang (durchdrehender Reifen)

4. von 8 Teilnehmern der E-Klasse geworden!
Bin dort auch nur mit 400V gefahren.
5E822A40-0145-41AD-A9F1-B234B79F927F.jpeg
Und gestern:

Letzter Testtag für dieses Jahr und vorzeitiger Abschlussbericht:

Alles vorbereitet, 500V DC, 425A, 40% Feldschwächung, neuer Versorgungsakku (3S LiPo, voll geladen 12,45V).
Motorrad ausgeladen, Funktionscheck durchgeführt, alles tutti!
Kollege fährt vor (inkl. Drohne) und stellt sich schon mal in Wartestellung.
Ich fahre los und nach 15m macht es "Klack" und das Bike geht aus und macht kein Mux mehr.
Mein erster Verdacht viel auf den von der Spannung her zu schwachen Akku, da viele Verbraucher eingeschaltet waren (Regler 2A, Pumpen, Lüfter und Leistungsschütze (2 Stück)).
Also wieder zurückgeschoben, aufgebockt und Spannung gemessen ... mit dem Ergebnis 12,458V.
PC geholt (in der Zwischenzeit kam der Kollege zurück) und verbunden.
Relativ schnell war mal wieder klar, dass ich einen Wackelkontakt in den billigen China Schaltern habe :evil:
Bissel rumgewackelt und schon lief sie wieder ;)
Also erneut startklar gemacht und sie hat, das kann ich schon mal vorweg nehmen, bis zum Ende hin keinen Aussetzer mehr gehabt.

Bin dann gleich zur Startlinie bzw. zum Anfang der Startbahn gefahren. Alle Messgeräte eingeschaltet und dann gleich losgefahren.
Den Unterschied 500A zu 425A merkte man deutlich. Sie zog zwar zügig an aber es dauerte trotzdem bis sie auf Touren kam.
Nun kamen zwei weitere Probleme:
1. Ich habe mir keine Markierung gemerkt, wo ich abbremsen wollte (schlecht Vorbereitet!)
2. Ich wurde nach links von der Fahrbahn gedrückt (die Erkenntnis hatte ich aber erst nach dem 2. Lauf, da die Fahrbahn zu den Seiten hin abfallend ist (bzgl. Regenwasserbildung).

Zum Glück fahre ich dort nicht zum ersten Mal, das es mir nicht schon vorher mal aufgefallen ist :lol:

Bin dann recht verhalten gefahren und habe viel zu früh gebremst. Mir ging es nicht darum auf den 402m schneller zu werden sondern um zu schauen, wo bei 500V die Endgeschwindigkeit liegt. Irgendwie hatte ich es geschafft bei 207 oder 210 km/h den Lauf zu beenden. Topspeed nach 402m waren exakt 200,7 km/h. Man beachte mit 500A und nur 450V kam ich in Allstedt (bevor mir die 3 Akkus hochgingen) mit 216 km/h über die Ziellinie.

Wollte dann aber nochmal einen 2. Lauf machen, wobei mir bewusst war das die Spannung nicht mehr bei 500V war.
Aber auch hier habe ich zum Ende hin den Lauf abgebrochen, da es schon ziemlich windig auf dem Bike wurde und ich nach links zum Gras abgetrieben wurde, sodass ich mit etwas Schräglage gefahren bin und mein Fuß dann schon über den Asphalt "striff".
Auch in dem Lauf hätte ich noch weiter fahren können bevor ich den Bremsvorgang hätte einläuten müssen.

Das Ende der Fahrbahn endet mit einem 45° steigenden, 10m langer Hügel, der am Ende von den Leitplanken der BAB73 blockiert wird ;)

Mein errechnetes Ziel von 250 km/h hatte ich bei weitem nicht erreicht, denke aber das es machbar gewesen wäre, wenn ich mit mehr Motorphasenstrom gefahren wäre und vor allem, wenn ich einen gescheiten Bremspunkt am Fahrbahnrand gesetzt hätte!

So sind es nur 230 km/h laut GPS Messung geworden!

Alles in allem ein doch, für mich, gelungener Saisonabschluss, denn ich habe nichts zerstört!

Nun werde ich die Akkus alle in den Speicherzustand bringen und meine Wintersaison mit folgenden Themen bestücken:

1. Radstand verkürzen, d. h. Schwinge muss nochmal bearbeitet werden, da der Entlüftungnippel der Bremsanlage mit dem Unterzug kollidiert.
2. China Schalter rauswerfen und zwei weitere Schalter in der Controllerbox integrieren.
3. Neuer HR
4. ECUMASTER Display parametrieren
5. Spannung erhöhen
6. Controller Hardware überarbeiten, sofern mich der Neuseeländische Hersteller dabei unterstützt, damit ich mit höherem Strom fahren kann
7. Etwas Farbe auf HR Felge und Kettenschutz
8. auf 45er Kettenrad wechseln, wenn ich die Spannung weiter erhöht habe um eine bessere Beschleunigung zu erreichen

Da wird mir absolut nicht langweilig!

Ein Filmchen reiche ich später nach!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
IPimpYourFahrrad
Beiträge: 7910
Registriert: 05.02.2012, 21:57
Wohnort: 52° 22´ N / 9° 43´ O

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von IPimpYourFahrrad »

+?., -::- ,;,.
MFG dat IPimpYourFahrrad euer Dave!
Rovi
Beiträge: 834
Registriert: 15.02.2015, 10:52

Re: SUZUKI GSX-R e899 K2

Beitrag von Rovi »

Anbei noch das versprochene Video:

https://youtu.be/gtTouio-QWo
Antworten